Mal wieder was gelaufen

Anfang März musste ich mal wieder feststellen, dass ich nicht mehr fit bin – die zwei Etagen bis zur Wohnung trieben den Puls schon in den anaeroben Bereich. Zeit, dass ich mal wieder mit dem Laufen anfange, und damit ich das auch länger als 2 Wochen durchhalte, brauche ich einen Trainingsplan, und ein Ziel. Dies war – wie schon 2009:2011 – der Kiellauf, also ein Halbmarathon.

Insgesamt lief die Vorbereitung ganz gut, auch wenn ich mittlerweile feststellen muss, dass es von Jahr zu Jahr schwerer wird, das (ohnehin niedrige) Niveau zu erreichen, das ich schon mal hatte. Insgesamt waren es 548 Kilometer in 61 Trainingseinheiten. Wen Details interessieren, der kann sich das bei Endomondo anschauen.

Sonntag war dann der Kiellauf. Freundlicherweise hat sich Jan Neumann gemeldet, ob wir nicht zusammen laufen sollten. Jan kenne ich von der Atlantiküberquerung 2000, aber wir hatten uns jetzt seit Jahren nicht mehr gesehen.

Eigentlich ist Jan viel schneller als ich (Bestzeit Halbmarathon unter 1:40), aber nach einer Verletzung sah er den Lauf nur als Training ohne Zeitziel an. So viel es mir viel leichter, nicht dem inneren Schweinehund nachzugeben, wenn mal wieder ein kalter Schauer oder der Anstieg in Düsternbrook dazu verlockten, mal ein bißchen Tempo rauszunehmen. Vielen Dank noch mal für’s ziehen.

Die erste Runde lief besser als erwartet, in ca. 1:01:30, aber das Tempo konnte ich nicht halten, so dass die zweite Runde mit ca. 1.08.00 deutlich langsamer wurde. Insgesamt war die amtliche Netto-Zeit dann 2:09:27, etwa 10 Minuten schneller als im Training, ungefähr so schnell wie 2011, aber 12 Minuten langsamer als meine Bestzeit von 2009. Es bleibt also noch viel Luft nach oben, und deswegen hab ich mich gleich für die halbe Strecke beim Kiel-Marathon im Februar angemeldet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.